Best of 2016

Die Redakteure von Heavy Stage Force haben ihre persönlichen Tops und Flops des Jahres 2016 hier zusammengestellt. Was waren eure Highlights und Enttäuschungen? Die Diskussion ist freigegeben. Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Padre

Top Alben
Savage Master – With Whips And Chains
Space Chaser – Dead Sun Rising
Savage Blood – Savage Blood [EP]
Dark Forest – Beyond The Veil
Exumer – The Rafing Tides

Top Konzerte
Ross The Boss, Keep It True
Ross The Boss, Headbanger’s Open Air
Ross The Boss, Harder Than Steel
Exodus, Bastard Club Osnabrück
Secrets Of The Moon, Bastard Club Osnabrück

Die größten Enttäuschungen
Die ach so tolerante Metalszene verbirgt hinter einer dünnen Schale unglaublich viel Rassismus und Dummheit.

Dark Angel

Top Alben
Mantar – Ode to the Flame
Poison Headache – Poison Headache
Statues On Fire – No Tomorrow
Thank You Scientist  – Stranger Heads Prevail
Ihsahn – Arktis
If These Trees Could Talk – The Bones of a Dying World
und für den Rest kein Geld oder keine Zeit gehabt

Top Konzerte 
Black Space Riders, 29.01.2016, Sputnikhalle, Münster
Hong Faux, 19.02.2016, Bastard Club, Osnabrück
Ghost, 20.02.2016, Herford, X
Gold, 26.02.2016, Bastard Club, Osnabrück
The Vintage Caravan, 13.03.2016, Sputnikcafe, Münster
Blackout Problems, 24.04.2016, Bastard Club, Osnabrück
Lik, 29.05.2016, Bastard Club, Osnabrück
Tim Vantol, 11.06.2016, Fairytale Festival, Osnabrück
Onslaught, Gamma Ray, Sonata Arctica, 07.2016, Rockharz Festival, Ballenstedt
T.S.O.L., 26.07.2016, Bastard Club, Osnabrück
The Dead Daisies, 02.08.2016, Bastard Club, Osnabrück
Exumer, Entrails, 08.2016, Coast Rock Open Air, Hinte
Pyogenesis, 07.10.2016, Bastard Club, Osnabrück
Silverstein, 23.11.2016, Sputnikhalle, Münster
und noch viele weitere richtig gute Konzerte

Die größten Enttäuschungen 
Generell finde ich es sehr schade, dass es immer schwieriger geworden ist für Konzertveranstalter, die Hütte voll zu kriegen. Zwar noch unbekannte, aber gute Bands finden oftmals gar keine Beachtung mehr. Anders herum bringt heutzutage auch jede Dorfkapelle eine CD raus, teilweise in Proberaumqualität, die kein Mensch braucht. Bei dem großen Veröffentlichungswahnsinn kommt man eh mit dem Hören gar nicht mehr hinterher.

Erle

Top Alben
Amon Amarth – Jomsviking
In Extremo – Quid Pro Quo
Rage – The Devil Strikes Again
Almanac – Tsar
Gloryful – End Of The Night
Booze Control – The Lizard Rider
Craving – By The Storm
Tanzwut – Schreib Es Mit Blut

Top Konzerte
Behemoth, 05.02.2016, Weststadthalle, Essen
Gamma Ray, 07.07.2016, Rockharz Festival, Ballenstedt
Knorkator, 08.07.2016, Rockharz Festival, Ballenstedt
Avantasia, 08.07.2016, Rockharz Festival, Ballenstedt
Kryptos, 28.07.2016, HOA
Ross The Boss, 29.07.2016, HOA
In Extremo, 07.10.2016, Ringlokschuppen Bielefeld
Tanzwut, 20.10.2016, Rosenhof Osnabrück
Blind Guardian, 03.12.2016, Turbinenhalle Oberhausen (Ruhrpott Metal Meeting)

Die größten Enttäuschungen 
Mit den vielen guten Konzerten und tollen neuen Alben gab es für mich in musikalischer Hinsicht keine großen Enttäuschungen. Wenn ich mir allerdings anschaue, wie viele großartige Menschen in diesem Jahr von uns gegangen sind, dann muss ich doch feststellen, dass die Welt wieder einmal etwas ärmer geworden ist. Und wenn ich dann noch einmal darüber nachdenke, wie sich unsere Welt im vergangenen Jahr in politischer und zwischenmenschlicher Hinsicht verändert hat, dann kann ich nur fragen: “ Seid ihr jetzt alle bekloppt geworden?“.

Chaser

Top Alben
Space Chaser – Dead Sun Rising
Vulture – Victim To The Blade [EP]
Insanity Alert – Moshburger
Panzer Squad – Coming To Your Town
Booze Control – The Lizard Rider

Top Konzerte
Metal Church, 07.05.2016, Musikzentrum Hannover
Havok, 08.06.2016, Kulturzentrum Faust, Hannover
Tankard, 09.07.2016, Rockharz Festival, Ballenstedt
Rezet/Suffocation Of Soul, 26.08.2016, Jugendhaus Ost, Wolfsburg
Stallion/Booze Control, 03.09.2016, Braunschweig, B58
Skull Fist, 04.10.2016, Bambi Galore, Hamburg
Space Chaser/Pripjat, 22.10.2016, Bi Nuu, Berlin

Die größten Enttäuschungen
Musikalisch hatte ich dieses Jahr Glück gehabt und wurde von keiner Veröffentlichung oder Veranstaltung wirklich enttäuscht. Es ist allerdings fast schon schmerzhaft mit anzusehen, wie wenig Leute teilweise den Weg in die Clubs finden oder wenn, dann vor der Bühne zu stehen und den Stock nicht aus dem Hintern bekommen, während die Bands auf der Bühne Vollgas geben. Da ist 2017 definitiv noch Luft nach oben.

 

Über Padre 59 Artikel
I use my anger as a tool, I feel the pain, I ain't no fool, I will not stack my rage upon the shelf, I'll always keep my negative self!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*