Rock in der Region – Vorentscheid Osnabrück 10.11.2017, JZ Westwerk, Osnabrück

Rock in der Region Osnabrück

Die Vorentscheide zu Rock in der Region sind jedes Jahr eine spannende Angelegenheit. Da gibt es Bands, die ihren Auftritt total versemmeln – wie einst die Basement Apes, die über die Relegationsrunde dann noch Finalsieger wurden – oder aber Bands, die man gar nicht auf dem Schirm hat und die sensationell durchstarten. Beim Vorentscheid am vergangenen Freitag im Osnabrücker Westwerk mit Chiffre, Full Pitch, Insanity Moments und M.O.I.N. war beides nicht der Fall und gerade deshalb wurde die Stimmauszählung am Ende von allen auch mit Spannung erwartet.

Chiffre mit ihrem melodischen Metalcore oder auch Post Hardcore starteten gleich als erste Band mit reichlich Energie, was sich sofort auf die vorderen Reihen ins Publikum übertrug. Sänger Edgar mischte sich dann auch noch unters Publikum und sorgte für zusätzliche Bewegung. Die Stärken der Band liegen eindeutig in ihrer melodischen Ausrichtung und in den deutschen Texten. Gefühlt war der Auftritt dann viel zu schnell vorbei. Eigentlich wären noch ein paar Minuten Zeit gewesen, zumal es reichlich Zugaberufe gab. Gitarrist Fabian sagte mir später auf meine Nachfrage, dass sie gerade dabei sind, kräftig neue Songs zu schreiben. Wenn sie ins Finale kommen, gibt es dort wahrscheinlich schon einen neuen Song zu hören.

Die Hard Rocker Full Pitch nahmen die Begeisterung an diesem Abend voll auf. Inzwischen waren 120 Konzertbesucher eingetroffen und feierten mit. Bei „We Stand Together“ holte sich die Band den Gastsänger Fabian auf die Bühne. Dieser sammelte schon einmal Rock in der Region-Bühnenluft, da er beim nächsten Vorentscheid in GMHütte mit seiner Band Close Call in das Finale gelangen will. Das Publikum fand diesen Song ebenso stark wie das abschließende „Sexappeal“. Was die Showqualitäten anbelangt, hat die Band verglichen mit ihrem 2. Auftritt auf dem Schloga Open Air in diesem Sommer enorme Fortschritte gemacht,  Für das Publikum ging der Gitarrist sogar in die Knie, was insgesamt sogar für echte Beifallsstürme sorgte.

Mit Insanity Moments kam dann eine recht junge Band auf die Bühne, die mit unterschiedlichen Stilmixen arbeitet. Neben Metalcore und Rock sind auch gar feine Rap-Rhythmen eingewoben. Wie bei den vorherigen Bands überzeugte auch hier der Sänger als enormes Energiebündel. Beste Songs waren „Over The Hills“ und „Runaway“. Wobei letzterer mit Unterstützung von Felix, bekannt durch die Band Purple Rhino, diesmal jedoch ohne Hut, überzeugend dargeboten wurde.

Musikalisch in eine völlig andere Richtung ging dann die letzte Band M.O.I.N.. Zwar waren reichlich Rockeinflüsse vorhanden, jedoch ging es auch stark in die Punkrichtung, insbesondere was den schrägen Gesang betraf. Geschmacksache, keine Frage, aber musikalisch hob sich das von den anderen Bands ab und das musste es auch, denn die Drei-Mann-Combo konnte rein personell nicht ganz so viel Sportlichkeit zeigen.

Und nun kam es zur Abstimmung. Es wurde reichlich im Publikum diskutiert, für welche Bands man sich entschieden hatte. Für mich war es der erste Vorentscheid für Rock in der Region, wo es mir schwer fiel, eine Entscheidung zu treffen. Alle Bands waren praktisch auf gleichem Niveau. Bei so einer Konstellation ist guter Rat teuer, und wahrscheinlich wurde auch deshalb soviel diskutiert. Die Verkündung der Ergebnisse wurde freudig erwartet. Marco vom Musikbüro explodierte fast vor Begeisterung bei der Ansage und der Nennung der Platzierungen. Und ja, wie er meinte, für vier Euro, also mit 1 Euro pro Band hatte man einen wahrlich tollen Abend verbringen können.

Am Ende siegte die Band, die einen hauchdünnen mentalen Vorsprung hatte. Tja, wer ist denn nun dieser Sieger geworden? Das ist die Band, die in ihrem letzten Video-Interview sagte: „Bei Rock in der Region sind wir auch noch im Finale.“. Dinge werden eben erst Realität, wenn man sie ausgesprochen hat.

Und bei Rock in der Region geht es nicht allein um Sieg und Perfektion, sondern darum, dabeigewesen zu sein, etwas herauszunehmen für die nächsten Auftritte und sich weiterzuentwickeln. Und diese Essenz werden alle Bands mitgenommen haben, zumal die Präsentation von allen Bands an diesem Abend herausragend war.
Da sind wir doch gespannt, was die nächsten Vorentscheide bringen…

Publikumsvoting:
4. Full Pitch
3. Insanity Moment
2. M.O.I.N.
1. Chiffre

Juryvoting:
4. Insanity Moment
3. Full Pitch
2. M.O.I.N.
1. Chiffre

Gesamtvoting:
2. M.O.I.N. (Relegationsteilnehmer)
1. Chiffre (Finalteilnehmer)

« 1 von 2 »
Über Dark Angel 42 Artikel

MUSIC WAS MY FIRST LOVE … AND IT WILL BE THE LAST

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*