Hands Of Orlac / The Wandering Midget – Split EP

Release: 08.09.17
Genre: Doom Metal / Heavy Metal
Label: Cruz Del Sur Music
Homepage: http://www.cruzdelsurmusic.com/

Immer häufiger werden EPs veröffentlicht, auf denen mehrere Künstler beziehungsweise Bands vertreten sind. Die sogenannten Split-EPs sind dann ein Gemeinschaftswerk und es gibt den Künstlern eine weitere Form, sich gemeinsam zu etablieren. Hier haben wir zwei Bands für euch, die sich im Doom-Metal-Bereich wiederfinden, aber auch für Fans des normalen Heavy Metals interessant werden könnte.

Die ersten Tracks der Split-EP wurden von Hands Of Orlac aufgenommen. Die aus Malmö stammende Truppe besteht zu einer Hälfte aus schwedischen, zur anderen aus italienischen Musikern, dessen Verständnis für Metal sich in ihrer Musik wiederspiegelt. Ihr erster Song „Curse Of The Human Skull“ beginnt mit einem düsteren Intro aus reinem Schlagwerk. Langsam baut es sich mittels Flöte und Gitarre auf, was die Erzeugung einer unangenehmen musikalischen Atmosphäre zur Folge hat. Leider wird diese Stimmung durch den Gesang zerstört, da dieser so hoch ist, dass es irgendwie nicht in das Konzept der musikalischen Untermalung passt. Die sphärischen Gitarrenklänge versuchen das Ganze irgendwie zu retten und erzeugen eine Mischung aus Doom- und Heavy Metal, doch irgendwie nichts richtig Fassbares. Abgelöst wird der Track durch ihren Instrumentaltrack „Per Aspera“. Sehr ruhig und sphärisch bietet er eine kleine Abwechslung, baut dennoch keine Emotion oder Atmosphäre auf, bietet aber den Einstieg in das Thema des Folgetracks „From Beyond The Stars“. Zu Beginn ist er sehr rockig und überzeugt mit seinem Zusammenspiel aus Schlagzeug und Gitarren, jedoch haut der hohe Gesang das Konstrukt wieder aus dem Rahmen. Leider gilt auch hier zu sagen, dass es dem Song eindeutig an Atmosphäre fehlt und als Partykracher taugt er mit seinem langsamen Tempo auch nicht. Somit wirkt er leider etwas langweilig. Ihren Auszug auf der EP liefern Hands Of Orlac mit „Ad Astra“, einem kurzen instrumentalen Orgelspiel.

Zum Schluss bietet die Split-EP noch einen Track der Finnen von The Wandering Midget, die jetzt nach fünf Jahren Pause endlich einen neuen Song präsentieren. „Where We Marched The Vultures Follow“ heißt das Ding, das mit elektronischen Klängen eingeleitet wird. Untermalung findet es zu Beginn mit okkulten, düsteren Stimmen und erreicht seinen Höhepunkt in der Nutzung von harten, drückenden Gitarren. Gesanglich wirkt der Track sehr hymnisch, teilweise gar heroisch, doch fehlt hier eindeutig das weitere Augenmerk auf die Musik, denn sie wird sehr eintönig und bietet nach dem Beginn des Songs keinerlei Höhepunkte mehr.

Die Split-EP ist im Grunde sehr gelungen, doch es fehlt beiden Bands noch irgendwo an der Umsetzung. Leider werden die sehr langen Tracks immer wieder langweilig und bieten kaum Atmosphäre. Schade ist es besonders dafür, dass die Bands somit keinerlei Wiedererkennungswert besitzen und sich deshalb wahrscheinlich nicht groß etablieren werden. Fans des klassischen Heavy Metals könnten der EP eine Chance geben und vielleicht mal reinhören. Wenn es auch hier und da an der musikalischen Untermalung hapert, gibt es dennoch starke Stellen in den Songs.

Tracklist:

Hands Of Orlac
1. Curse Of The Human Skull
2. Per Aspera
3. From Beyond The Stars
4. Ad Astra

The Wandering Midget
5. Where We Marched The Vultures Follow

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*