Subway To Sally mit „Neon“ – Der Ekustik-Tour am 10.03.2016 im Osnabrücker Rosenhof zu Gast

Subway To Sally befinden sich derzeit mitten in den Vorbereitungen zu ihrer Anfang März startenden „Neon“-Tour. Im Rahmen dieser Tour werden die Mittelalter-Rocker am 10.03.2016 den Rosenhof ordentlich zum Kochen bringen.

In einem kürzlich auf Facebook geposteten Trailer gewährt die Band erste Einblicke in die Vorbereitungen zur Tour. „Wir proben fleißig für die bevorstehende Tour“, so die Band. „Seht in dem Trailer, was sich hinter Ekustik verbirgt.“

https://www.facebook.com/subwaytosally/videos/934579059912395/?theater

Enge Grenzen und starre Korsette waren für Subway To Sally noch nie ein Grund, kreative Prozesse an die Kette zu legen. Der Begriff unplugged kann getrost aus dem Konzept für 2016 gestrichen werden, denn auch elektronische Elemente werden erstmals den Weg in das komplexe Soundkonzept finden. Neues soll gewagt, Altbewährtes und Unverzichtbares mit Unerwartetem kombiniert werden.

Nach zwei erfolgreichen Akkustiktouren in den Jahren 2006 und 2010 habe man sich gefragt, was genau eigentlich ein Akkustikkonzert sei, so Gitarrist und Drehleierexperte Bodenski. Streng genommen verbiete so ein Konzert den Einsatz von elektrifizierten Instrumenten. Da Verbote die Band jedoch immer schon gereizt haben, wurde beschlossen, sich dieses Mal keine Beschränkungen aufzuerlegen und alles zuzulassen, was zweckdienlich sei. Es werde neben Laute, Leier, Geige, Schalmei und allerlei anderen Tonerzeugern ein E-Drum-Set und auch modernes DJ-Equipment geben.

Man wolle mit diesem Projekt zeigen, dass elektronische Musik nicht stumpf und monoton sein muss und sich gut mit der Welt von Subway To Sally verbinden lasse. Mann wollte keine Nakt III Tour spielen. Das klänge wie die Wiederkehr zum ewig Gleichen. So sei auch der Tour-Name „Neon“ entstanden. Subway To Sally wolle sich neu erfinden, eine Neu-Nackt Tour oder Neo-Nackt Tour, kurz „Neon“ spielen.

Das Ausgangsmaterial des Programms bestehe natürlich aus bekannten Songs, führt Bodenski weiter aus. Es werde ein Best of plus versteckte Perlen. Dabei werde es ein Wiedersehen mit einigen Songs geben, die der Band schon bei Nackt und Nackt II viel Spaß gemacht haben. Allerdings werde man bei fast allen Songs neue Elemente und auch neue Teile hinzufügen. Man werde vieles am Arrangement ändern und die Abläufe umstricken.
(Mit freundlicher Genehmigung von Rosenheim Rocks)

Die Fans können auf jeden Fall einem Konzertabend entgegensehen, der etwas Besonderes, vielleicht sogar Einmaliges verspricht. Also zögert nicht und sichert euch eure Tickets.

Weitere Konzerttermine:

  •  09.03. Hamburg, Markthalle
  • 10.03. Osnabrück, Rosenhof
  • 11.03. Wilhelmshaven, Pumpwerk
  • 12.03. Rostock, Nikolaikirche
  • 17.03. Fulda, Orangerie
  • 18.03. Losheim, Eisenbahnhalle
  • 19.03. Bochum, Christuskirche
  • 14.04. München, Backstage
  • 15.04. Stuttgart, LKA
  • 16.04. Leipzig, Täubchenthal
  • 20.04. Frankfurt, Batschkapp
  • 21.04. Nürnberg, Hirsch
  • 22.04. Mannheim, Alte Seilerei
  • 23.04. Ravensburg, Konzerthaus
  • 24.04. Pirmasens, Quasimodo – NEU!
  • 27.04. Berlin, Passionskirche
  • 28.04. Hannover, Pavillion
  • 29.04. Magdeburg, Altes Theater
  • 30.04. Erfurt, Alte Oper
Über Erle 103 Artikel
Bunt is das Dasein. Und Granatenstark. Volle Kanne Hoschi.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*