Tragic Cause – No Restraint

Tragic Cause - No Restraint
Tragic Cause - No Restraint

Release: 27. Januar 2016
Genre: Thrash Metal
Label: Human To Dust Records/TWS

Unter den ganzen Old School-Kapellen vergisst man schon mal, dass es auch eine Phase gab, in der Thrash-Bands eher auf Groove und tiefere Vocals gesetzt haben. Tragic Cause sind eine davon.

Bandgründer, Sänger, Gitarrist und Chef Alex Hoffmann gründete die Band 2009 in Hamburg, lebt aber mittlerweile im Schwarzwald und legt mit „No Restraint“ den dritten Langspieler vor. Auf diesem gibt es neunmal Thrash, der von Bands wie Pantera (später), Machine Head (früher) und Lamb Of God beeinflusst ist, aber auch eine Vorliebe für Bands wie Pro-Pain und Madball ist nicht zu überhören. Das damit durchgehende Hochgeschwindigkeiten quasi ausgeschlossen sind, sollte klar sein. Stattdessen grooven die simplen Riffs effektiv nach vorne. Mit Quatsch wie Intros oder Soli hält sich das Trio nicht großartig auf. Das dabei lyrisch auch keine intellektuellen Höhenflüge zu vernehmen sind, stört ebenfalls nicht, sondern trägt nur zur Effektivität dieses akustischen Arschtritts bei. Gerade für die Bühne ist „No Restraint“ eine super Platte.

Wer mit den genannten Bands und auch mit kleineren Kapellen wie Bitter Piece, Gods Will Be Done und Drone etwas anfangen kann, greift zu. Old School-Fanatiker werden hier wohl eher nicht glücklich.

Leider hat die Band Mitte Dezember ihre Fans via Facebook über ihre Auflösung informiert, aber mit „No Restraint“ ist immerhin ein würdiger Abschluss gelungen.

Tracklist:

  1. No Restraint
  2. Riven By Grief
  3. Pain Is My Religion
  4. Where It Begins
  5. Loss Of Reality
  6. Danistercracy
  7. Force My Hand
  8. Monster
  9. Nailed To The Cross

 

Über Padre 59 Artikel
I use my anger as a tool, I feel the pain, I ain't no fool, I will not stack my rage upon the shelf, I'll always keep my negative self!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*