Catch As Catch Can Interview mit AC von den WrestleManiacs

WrestleManiacs

In Bezug auf Rock und Metal benutzt man gerne mal die Floskel “Das geht voll auf die Fresse”. Bei den WrestleManiacs ist das allerdings wörtlich zu nehmen. Drummer AC Beckstar klärt uns über das Gewaltpotenzial dieser Band auf. Osnabrück…. ARE YOU READY?

Da sich die Bandmitglieder in der Tradition der Luchadore sehen, sitzt AC mir maskiert zum Interview gegenüber. Die Identitäten der einzelnen Luchas sollen weitestgehend geheim bleiben, denn so schreibt es das Gesetz des Lucha Libre vor. Nur wenige Menschen im persönlichen Umfeld dieser Männer kennen ihre Gesichter, Herkunft und ihre richtigen Namen. Interviews geben sie nur selten, weshalb ich meine Fragen auch schnell stelle und keine Zeit verlieren will, um meine Gegenüber nicht zu reizen.

Für diejenigen, die euch noch nicht kennen. Wer seid ihr, was macht ihr und welche Auswirkungen hat das auf die Menschheit?

AC: Wir sind die WrestleManiacs und wir spielen Wrestling Theme-basierte Stromgitarrenmusik mit Neigung zu extremer Gewalt.

Wie kommt man auf die Idee, eine so außergewöhnliche Band zu gründen?

AC: Die Idee entstand 2017 für eine Benefiz-Veranstaltung, bei der Bands für einen Abend performen durften (Rumpelfest). Da wir alle große Wrestling-Fans sind, dachten wir, wir gründen für diesen einen Abend das Projekt WrestleManiacs, aus dem dann eine feste Band entstanden ist.

Ihr habt eurem Line-Up mit “Wully Ray Savage” ein neues Mitglied zugefügt. Was kannst du mir über diesen Mann sagen?

AC: Viel kann ich dir über ihn nicht sagen, da seine Herkunft sowie sein Aussehen ohne Maske unbekannt ist. Wir trafen ihn bei einer nächtlichen Wanderung durch die Katakomben von Osnabrück, als er in einen Rumble gegen Obdachlose verwickelt war. Hier konnten wir ihn zum ersten Mal in Aktion sehen. Als er unserer Band beitrat, haben wir sofort festgestellt, dass er auch ein Meister an der Klampfe ist. Seine Riffs haben eine hohe Auswirkung auf den Gewaltfaktor dieser Band.

Bei der großen Auswahl an Wrestling, wie z. B. WWE, Ring Of Honor, Impact Wrestling, WxW und bald auch AEW, gibt es da überhaupt noch Bedarf für eine Band wie die WrestleManiacs ?

AC: Natürlich gibt es noch Bedarf für die WrestleManiacs, da wir ein hohes Level an facettenreicher extremer Gewalt gepaart mit schneller Rockmusik auf der Bühne live zelebrieren. Alles andere ist ja eh nur Fake!

Würdet ihr eure Musik einem gängigen Genre zuordnen oder habt ihr etwas Eigenes erschaffen bzw. Neues erschaffen?

AC: Grob gesagt ist unsere Musik eine Mischung aus Hardcore, Crust, Grind und ein bisschen Death – und T(h)rash Metal. Ich würde es als “Extreme Ultraviolent Catch Death’n’Roll bezeichnen.

Ihr habt bereits für “Wrestling Kult” das Titeltheme geschrieben. Gibt es bereits Anfragen weiterer Wrestling-Organisationen und habt ihr überhaupt vor, weiter in diese Richtung zu gehen?

AC: Wir haben unter anderem für “Wrestling Kult” und den Wrestlern “Carnage” und “Bierhannes” Themesongs kreiert. Weitere Anfragen stehen noch im Raum, und wir versuchen sie nach und nach abzuarbeiten. Soweit es unseren Fähigkeiten entspricht, werden wir wohl auch weiter Themes für Catcher schreiben. Diese können auch gerne mal von unserem eigentlichem Musikstil abweichen.

Noch eine Frage zum Schluss. Was würdet ihr Menschen entgegnen, die behaupten Wrestling ist nur gestellt und nur für Kinder und Teenager?

AC: People are fake, Wrestling is real!

Am 13.04.2019 werden die WrestleManiacs bei der Heavy Stage Night 2 als Aftershow Special das Westwerk auseinandernehmen. Der Royal Rumble ist auch nur ein 30-Mann-Moshpit …and if you’re not down with this, we have two words for you… SUCK IT!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.