Lizardmen + El Camino + The Coffin Riders

Das Jugendzentrum Ostbunker konnte am Samstag wieder mit einem feinen Billing aufwarten. Stoner, Doom, 70er Jahre Rock und Heavy Rock standen auf dem Programm. Neben der ortsansässigen Band Lizardmen betraten noch The Coffin Riders aus dem Raum Oldenburg und El Camino aus Löningen die Bühnenbretter. Alle hatten tags zuvor bereits einen gemeinsamen Gig in Oldenburg absolviert. Somit waren die Bands für den Osnabrücker Auftritt schon gut warm gespielt.

Da bereits eine Orgel auf der Bühne platziert war, eröffneten also The Coffin Riders den Abend. Mit ihrem angenehm melodischen 70er Jahre Rock mit Doom-Einflüssen und einem fähigen Sänger hatten sie sofort meine Aufmerksamkeit erlangt. Auch das von der Band als Ballade angekündigte Lied „Through The Fire“ überzeugte durch ein sehr schönes Gitarren-/Orgel-Intro. Mit „Go For A Ride“ und „The Mission“ wurden auch zwei ganz neue Stücke präsentiert. Der auf Facebook angekündigte ungewöhnliche Cover Song ist allerdings nicht mehr zum Einsatz gekommen, ebenso wenig die Zugabe „Coffin Rider“. Dafür bekam ich aber ein T-Shirt der Band geschenkt. Beim nächsten Mal bestehe ich aber darauf, dass alle Lieder gespielt werden!

Eine ganze Spur schneller und rockiger waren dann El Camino unterwegs. Mit wuchtigem Schlagzeug und der kräftigen Stimme des Sängers sorgten sie für Bewegung im Publikum. Mit „Jane’s“ hatten sie aber auch einen richtigen Genießersong dabei. Das abschließende „Limbus“ war auch nochmal ein richtig guter Song. Mit meiner Aussage: „Da steht noch einer; da geht geht noch einer“ und dem lauten Gebrüll des Publikums wurde verhindert, dass sich die Band ohne Zugabe verabschieden konnte. Und so wurde noch das Lied „Damage“ rausgehauen.

Nachdem wir nun zwei wirklich gute Bands gesehen hatten, kamen Lizardmen als Sahnehäubchen noch oben drauf. Sie hatten gleich zwei neue Lieder am Start. Außerdem wurde das Lied „Satisfied“ noch etwas umarrangiert und mit einem sehr überzeugenden längeren Schlagzeugsolo von Tore, der noch in dieser Woche (26.10.2016) sein Examenskonzert im Bastard Club absolviert, verschönert. Einfach sind die Songstrukturen der Band nicht, aber ihr Stoner Rock ist fesselnd. Die Zeit verging wie im Flug, und plötzlich war es dann schon fast 1 Uhr, als das Set mit der Zugabe endete.

Ein toller Abend mit drei Rockbands, von denen man in Zukunft mit Sicherheit noch einiges erwarten kann. Trotz der guten Bands war der Konzertabend leider sehr schlecht besucht. Schade!

Setlist The Coffin Riders:

  1. Go Down
  2. Burn Witches
  3. Go For A Ride
  4. Through The Fire
  5. Pull Out The Guns
  6. The Mission
  7. Hunter

Setlist El Camino:

  1. Incandescence
  2. Spiral
  3. Thumb
  4. P-Blood
  5. Vagrant
  6. Jane`s
  7. Rider
  8. Stolen Horses
  9. Limbus
  10. Damage

Setlist Lizardmen:

  1. Dust
  2. Turn The Screw
  3. Neues Lied
  4. Prey To The Lord
  5. Satisfied
  6. Neues Lied
  7. Steady Rolling Man
Über Dark Angel 44 Artikel
MUSIC WAS MY FIRST LOVE ... AND IT WILL BE THE LAST

1 Kommentar

  1. Danke für die gute Rezension, es war für alle drei Bands ein super Abend. Dass nicht besonders viele Leute im Publikum waren, hat uns den Spaß nicht verdorben, denn mit ihrem Enthusiasmus haben sie ihre „Unterzahl“ locker wettgemacht!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*