Masquerade – Soul Deception

Release: 23.06.17
Genre: Death/Thrash Metal
Label: Massacre Records
Homepage: https://www.facebook.com/masquerade.ch/

Mit Masquerade durfte ich einmal in eine sehr junge Band reinhören. Gegründet wurde die Schweizer Formation im Jahre 2013 und bringt nun unter dem Label von Massacre Records ihr Debütalbum „Soul Deception“ heraus. Rein technisch bewegt sich das Werk zwischen klassischem Oldschool-Death Metal, aber auch sehr modernem Death-, teilweise auch Thrash Metal.

Nach einem krachenden Intro des ersten Songs des Longplayers, der den Titel „On Million Of Tongues“ trägt, erwartet einen die erste Überraschung. Wo viele Newcomer-Death-Metal-Bands noch weich klingen, gibt es bei Masquerade Growling, das einen umhaut und mit gefühlten zweihundert Sachen eine aufs Fressbrett ballert. Kraftvoll melodisch haut der Track mit vielen starken Rhythmuswechseln durch die Anlage und wirkt somit, trotz seiner Länge von über sieben Minuten Spielzeit, so abwechslungsreich, dass man die Gesamtzeit schnell vergisst. Deutlich schneller, man könnte fast sagen es ist der Speed Track der Scheibe, kommt der zweite Song „Red Feather“ daher. Der Track bleibt allerdings nur so lange auf Tempo bis er im Mittelteil des Liedes zu einem echt fiesen Nackenbrecher mutiert. Einen guten Feinschliff erhält der Song durch seine gut gewählten, geschwungenen, aber auch fetzigen Gitarrenriffs. Im nachfolgenden Track „Nocturnal“ schlug sofort meine Freude an harten Black Metal über. Der Song beginnt mit harten, kompromisslosen Blastbeats, die über einem wie ein Stahlgewitter hereinbrechen. Sonst ist die Nummer für Masquerade sehr ruhig gehalten. Die schleppenden Parts des Songs bieten dem Gesamtwerk eine gewisse Abwechslung zu dem sonst so krassem „Hau-drauf“-Metals. Wie ein Zug, den nichts aufhalten kann, rollt nun „Masquerade Of Society“ unter Volldampf an. Der Track verliert weder an Geschwindigkeit noch an Kraft und reißt mit Geknüppel und starken Riffs alles nieder, was bis dato noch stand. Nur schlimmer wird es im Abschlusssong „Petrified Thoughts“. Hier bietet die Band einfach nochmal alles, was sie zu bieten hat: Harte Riffs und krawallige Blastbeats hauen sich durch den Gehörgang und verlangen dem Hörer ein letztes Mal alles ab, bis ein geschwungenes Gitarrensolo der Platte einen ruhigen, aber auch melodischen Ausklang bereitet.

Bei Bands wie Masquerade ist es immer wieder schön zu sehen, dass auch Newcomer starke Platten hervorbringen können. Fans von Bands wie Obituary oder Sepultura können sich mit dieser Scheibe auf eine gute, neue Metalformation einstellen, die den Death Metal in all seinen Facetten beherrscht.

Tracklist:
1. On Million Of Tongues
2. Red Feather
3. Nocturnal
4. Masquerade Of Society
5. Petrified Thoughts

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.