Mr. Hurley und die Pulveraffen + Reliquiae

Bei bestem Open Air Wetter startete am vergangenen Donnerstag das Programm auf der Timezone Maiwochenbühne am Ledenhof. Nachdem es zunächst so aussah, als würde es in diesem Jahr keine Timezone Bühne geben, konnte quasi in letzter Minute doch noch ein Konzept erarbeitet werden. Es handelte sich dabei zwar um ein abgespecktes und auf vier Tage verkürztes Programm, welches aber so manches Highlight beinhaltete. Außerdem hat man mit dem Ledenhof eine phantastische Location gefunden. Hierfür gibt es von unserer Seite schon mal ein herzliches Dankeschön an alle, die das möglich gemacht haben.

Bereits am späten Nachmittag kam es zum ersten Höhepunkt, als mit Hilfe von über dreihundert feierwilligen Freizeitpiraten ein neuer Weltrekord im „Fan-Tanz mit Augenklappe“ aufgestellt werden konnte. Das Plattenlabel Timezone hatte zu diesem außergewöhnlichen Massentanz-Weltrekordversuch aufgerufen. Die Osnabrücker Band Mr. Hurley und die Pulveraffen, die auch an diesem Abend auf der Timezone Bühne auftreten sollte, stand Pate für die Aktion. Über fünf Minuten tanzten die Fans rhythmisch zu den Klängen der Band und konnten damit den Rekord in dieser neu geschaffenen Disziplin nach Osnabrück holen.

Ein paar der Piraten waren auch noch zugegen, als die Bühne um kurz nach Sieben von den kurzfristig für Svenson eingesprungenen Mittelalter Rockern Reliquiae, geentert wurde. Diese Änderung schienen viele Fans jedoch nicht mitbekommen zu haben, und so blieb der Ledenhof leider nur spärlich gefüllt. Die Band ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und lieferte eine solide Show ab. Mit viel Einsatz und gutem Stageacting konnte die Band, allen voran Sänger Bastus und Sackpfeifer Coluber, das Publikum begeistern. Dabei vertrauten die Musiker überwiegend auf die etwas düsteren und zumeist nachdenklichen Stücken ihres neuen Albums „Winter“. Aber auch auf Klassiker wie „Medusa“ oder „Pandora“ mussten die Zuhörer nicht verzichten. Alles in allem ein gelungener Auftritt, der mehr Zuschauer verdient gehabt hätte.

Über mangelnde Zuschauer konnten sich Mr. Hurley und die Pulveraffen dann allerdings nicht beschweren. Der Platz vor der Bühne war brechend voll, als die Plankrocker aus dem karibischen Osnabrück die Bühne betraten und vom Publikum lautstark begrüßt wurden. Mit „Leinen los“ leitete die Band dann ihre ganz besondere Piratenparty ein und konnte sich von Anfang an über eine tolle Stimmung freuen. Die Osnabrücker hatten augenscheinlich richtig Bock auf die Pulveraffen und so wurden Stücke wie „Schrumpfkopf im Rumtopf“, „Komm zur Marine“ oder das asiatisch angehauchte „All!“ nach allen Regeln der Kunst mit Singen, Springen und Achterdeck schütteln abgefeiert. Beim „Plankentanz“ gab es wieder die obligatorische weibliche Unterstützung von Ms. Ivy Cox und Pegleg Peggy und „Ach Ja!?“ kam natürlich auch nicht ohne das zweiminütige Pöbelsolo von Buckteeth Bannock aus. So verging der Abend wie im Fluge und eh man sich versah, war es auch schon Zeit für die Bandhymne „Blau wie das Meer“, auf welche die Meute schon sehnsüchtig wartete. Nach dem „Abschiedslied“ wurden Mr. Hurley und die Pulveraffen dann unter tosendem Applaus verabschiedet. Dabei hinterließen sie jede Menge grinsender Gesichter und fröhliche Freizeitpiraten.

Damit endete der erste Maiwochentag 2016 auf der Timezone Bühne und konnte als voller Erfolg gewertet werden. Nicht nur, dass die Bands einen durchweg guten Job machten, auch die Location war toll und sogar das Wetter spielte mit. So kann es gerne weitergehen.

« 1 von 2 »
Über Erle 107 Artikel
Bunt is das Dasein. Und Granatenstark. Volle Kanne Hoschi.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*