Steve’n’Seagulls + North Alone

Endlich wieder eine Fullband-Show von North Alone in Osnabrück und das auch noch bei gutem Wetter auf der Neumarkt-Bühne der Maiwoche. Das macht gute Laune und lässt das kalte von den Eisheiligen verkorkste Pfingstwochendende schnell vergessen.

Stimmungsvoll aufgenommen wurde die Band North Alone von den Besuchern der Maiwoche. Die mit einer Prise Punk angereicherte Country- und Folkmusik ging sofort in die Beine und sorgte für Bewegung im Publikum. Neben den musikalischen Qualitäten hat die Band augenscheinlich auch noch andere Vorzüge. Ein Gruppe junger Groupies hatte ein Schild angefertigt mit der Aufschrift: „Matthias – JEDER hier will ein Kind von dir.“ Das sorgte nicht nur bei dem angesprochenen Drummer für ein Lächeln, sondern für allgemeine Erheiterung.
Ein Großteil der vorgetragenen Lieder stammt vom Album „Cure & Disease“, das Manuel zusammen mit den Jungs von Halfway Decent eingespielt hat. Die Erstauflage dieses Albums mit 1000 Stück ist inzwischen, wie Manuel verkündete, verkauft.

Zum Schluss noch eine Veranstaltungsempfehlung: Am 26.05.2016 wird Manuel, unterstützt von So-Kumneth mit der Fiddle, bei der Saisoneröffnung der Campire Acoustics in der Kleinen Freiheit auftreten. Dazu muss man sagen, dass die Singer/Songwirter-Version genau so funktioniert, wie die Band-Version mit mehr Geschwindigkeit. Neben North Alone werden noch Restless Heart Syndrome und Jawknee für Lagerfeuer-Atmosphäre sorgen.

Die finnische Band Steve ’n‘ Seagulls covert hauptsächlich Songs aus dem Heavy Metal. Dies jedoch auf eine sehr eigentümliche Art mit starkem Country- und Folk-Einschlag. Grund dafür sind Akkordeon, Banjo und sogar die Kantele, die traditionelle finnische Zither. Diese Instrumente finden im Metal eher seltener Gebrauch. Im Grunde waren dem Publikum alle Lieder bekannt. Neben u.a.  „Wishmaster“, „Born To Be Wild“ und „Over The Hills And Far Away“ war mit „Ich Will“ auch ein deutsch gesungenes Lied dabei. Als die stärksten interpretierten Lieder kann man jedoch „The Trooper“ und „Thunderstruck“ bezeichnen. Das balladeske „Nothing Else Matters“ funktionierte auf der großen Bühne eher weniger. Nach einer passablen Spielzeit von 1,5 Stunden hinterließ die Band sehr zufriedene Besucher.

Wem das noch nicht gereicht hat, der kann Steve ’n‘ Seagulls am 15.12.2016 noch einmal in Osnabrück erleben. Mit ihrem zweiten Studioalbum und neuen Liedern im Gepäck werden sie im Rosenhof auftreten.

Über Dark Angel 46 Artikel
MUSIC WAS MY FIRST LOVE ... AND IT WILL BE THE LAST

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.