Rummelsnuff 24.05.2019 - Dirty + Dancing, Osnabrück

Foto Rummelsnuff Konzert 24.05.2019

Der Käpt`n nimmt euch mit. Rummelsnuff ist wieder in der Stadt. Zusammen mit Maat Asbach wird im Dirty+Dancing ordentlich gepumpt. Denn es geht nicht um Schönheit, jedoch um Kraftgewinn…

Und damit dieser auch erfolgreich ist, liegt eine 10kg Hantel auf der Bühne bereit, die im Verlauf des Abends auch ordentlich zum Einsatz kommt. Und das nicht nur bei eindeutigen “Pumper”-Liedern. Auch ich stehe heute Abend zu einem kleinen Teil im Fokus der Leute, da ich kurzerhand vom Käpt`n zu “Helmut”, dem Maschinenwart, stilisiert werde. Das wird im Verlauf des Konzertes auch immer wieder aufgegriffen. Für Leute, die nicht ganz wissen, wer Rummelsnuff ist oder warum er in einem Magazin, das sich hauptsächlich mit Metal befasst, thematisiert wird, hier ein kleiner Exkurs.

Die Musik schwebt zwischen nordischen Shanty-Liedern und elektronischer Tanzmusik. Rummelsnuff selbst ist eine Kante, die Statur wie ein Kugelstoßer, aber die Stimme von Samson aus der Sesamstraße. Warum er so kultig ist, kann man nicht genau erklären. Da müsst ihr euch mit der Musik schon selber befassen. Seine Wurzeln liegen aber in der Punkszene der DDR, wo er bei den Freunden Der Italienischen Oper mitwirkte.

Da ich ja nun “Helmut” bin, muss ich auch beim Armdrücken ran. Maat Asbach`s Rücken dient dabei als Tisch. Die erste Runde kann ich hierbei noch gewinnen, aber mit dem linken Arm habe ich keine Schnitte. Und als dann auch noch der kuttetragende Hüne mein zweiter Gegner wird, ist`s ganz vorbei. Und wenn wir schon bei so viel Kraftsport sind, wäre es auch wichtig, die richtige Ernährung zu erwähnen.

“Harzer Käse” ist bei Pumpern aufgrund des geringen Fett- und hohen Proteinanteils sehr begehrt. Aber auch mal was vom Grill ist durchaus drin, aber bitte ohne “Bratwurstzange”, denn im Thüringer Land wendet man scheulos mit der Hand. Natürlich öffnen sich einem gut gestählten Körper neue Berufsmöglichkeiten. “Der Türsteher” kann da sehr schnell zur Legende werden.

Und “Der Schrauber” ist auch bei Autonarren immer sehr gefragt. Mit dem Freddy Quinn-Klassiker “Auf Der Reeperbahn Nachts Um Halb Eins” kommt Kiezflair in die Bude, welche mit “Salzig Schmeckt Der Wind” noch weiter vertieft wird. Am Ende des Abends bin ich gut durchtrainiert, jeder kennt meinen Namen, Helmut, und ich habe ein neues Pumperleibchen am Merch erstanden. Jetzt geht’s an die Bar. Bier nach dem Sport ist isotonisch.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.