Johansson & Speckmann – From The Mouth Of Madness VÖ: 30.03.18, Soulseller Records, Death Metal

Johansson & Speckmann - From The Mouth Of Madness

Der selbst ernannte Urvater des Death Metal, Paul Speckmann, und der Death Metaller mit dem größten Output überhaupt, Rogga Johansson, haben sich für ihr viertes Album seit 2013 zusammengetan. Unter dem Banner Johansson & Speckmann veröffentlichen die beiden „From The Mouth Of Madness“.

Und auch wenn der Bandname eher an eine Nordeuropa-Spedition aus Kellinghusen erinnert, hat die Platte einiges zu bieten. Unterstützt werden sie dabei von Kjetil Lynghaug (Leadgitarre) und Brynjar Helgetun (Drums). Beide waren schon in ein paar der, laut Metal Archives 37, Bands von Gitarrist und Bassist Rogga Johansson aktiv. Master-Chef Paul Speckmann steuert seine typischen Röchelvocals bei. Das erst dritte Johansson-Album in diesem Jahr, bis jetzt kamen nur The Grotesquery und Revolting zu Veröffentlichugsehren (Keine Angst, da wird noch einiges kommen), ist typisch für den Workaholic. Ungeschliffener, rumpeliger Death Metal, roh produziert, simpel und brutal.

Die allesamt recht ähnlich geratenen Songs sind dabei auf einem durchgehend hohen Qualitätslevel. Viele feine Leads lockern das primitive Ur-Death-Riffing auf. Die Songs sind meist im Midtempo gehalten, auf Blastbeats wird ganz verzichtet. Zwischendurch wird es sogar richtig punkig. Insgesamt will sich aber kein richtiges Highlight herauskristallisieren. Dennoch kann sich jeder das Ding bedenkenlos ins Regal stellen. Oder man wartet auf die unweigerlich folgenden weiteren Alben mit Beteiligung von Rogga Johansson, denn bis auf den unverwechselbaren Paul Speckmann unterscheidet „From The Mouth Of Madness“ nichts von den meisten anderen seiner Bands.

Tracklist:

  1. The Demons Night
  2. Is This Just Virtual?
  3. Remove The Creep
  4. Condemned
  5. Why Fear
  6. Heal The Strain
  7. The Heathen Of The Night
  8. The Fallen Angel
  9. Kill And Kill

Über Padre 62 Artikel
I use my anger as a tool, I feel the pain, I ain't no fool, I will not stack my rage upon the shelf, I'll always keep my negative self!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*