Blitzkrieg – Judge Not! VÖ: 27.04.2018, Mighty Music, Heavy Metal

Blitzkrieg - Judge Not

Wenn es um die New Wave Of British Heavy Metal geht, gibt es eine Unmenge von Bands, die aus dieser Bewegung hervorgegangen sind. Blitzkrieg mit ihrer über 35-jährigen Geschichte gehören ebenso dazu. Allerdings waren sie immer schon eher eine Band aus der 2ten Reihe, obwohl sie mit dem Album „A Time Of Changes“ durchaus ein Klassikeralbum eingespielt haben. Nicht umsonst wurde ihr Song „Blitzkrieg“ von Metallica gecovert. Nun fügen sie ihrer Diskografie das zehnte Album hinzu.

Widmen wir uns nun also dem neuen Output mit dem Namen „Judge Not!“. Das Cover von diesem ziert wieder einmal das insektoide Bandmaskottchen. Das hat tatsächlich in der Vergangenheit auch schon deutlich schlechter ausgesehen, eine Schönheit wird’s aber nicht mehr! Nach einem überflüssigen Intro, das wohl Dramatik verbreiten soll, folgt mit „Who Is Blind“ auch gleich ein verzichtbarer Song. Die Produktion mag durchaus so trocken und natürlich gewollt sein, der Song dümpelt jedoch auch kompositorisch dahin. Mr. Brian Ross singt souverän wie eh und je, kann jedoch durch seine leicht monotone Stilistik auch nicht mehr viel aus diesem herausholen. Danach zeigt Blitzkrieg jedoch mit „Forever Is A Long Time“ wie es besser geht. Es liegt wohl am angezogenen Tempo und den besseren Melodien, dass das Ganze deutlich mehr gefällt. Hier bleibt auf jeden Fall mehr hängen. Einer der besseren Tracks.

Meine ersten Zeilen sind exemplarisch und als Spiegelbild des Albums zu sehen. Dieses Dilemma zog sich meines Erachtens ja schon immer durch das Schaffen der Band. Gutklassige Alben mit einigen Höhen, aber auch Tiefen prägen auch dieses Album. Die Höhen sind hier immer dann zu hören, wenn das Tempo angezogen wird und nicht durch die Instrumentalfraktion Monotonie erzeugt wird. Dieses kommt dem Gesang meines Erachtens überhaupt nicht entgegen. Die Single „Reign Of Fire“ knallt für das Album ganz ordentlich und gehört zu den Highlights. Weiterhin erwähnenswert ist mein Favorit, das tolle „Wide Legged And Headless“, das aggressiv daherkommt und Spaß macht.

So sympathisch wie ich die Jungs auch finde und respektiere, viel mehr bleibt leider nicht hängen. Das ist natürlich alles auf technisch einwandfreiem Level, jedoch fehlt der richtige Kick in den Kompositionen, und die Songs kommen mir zu wenig auf den Punkt. Des Weiteren finde ich die Gitarren viel zu weit im Hintergrund. So entsteht kein richtiger Druck im Sound, was den Hörgenuss bei mir klar schmälert. Ich möchte eigentlich gar nicht große Vergleiche mit Brians Zweitband Satan heranziehen, aber diese passt einfach wesentlich besser zu seinem Gesang, was wohl am deutlich härteren Material liegt. Bei Blitzkrieg müssen die Songs schon herausragend sein, um auf das gleiche Level zu kommen. Dieses tun sie jedoch zu selten. Sucht ihr euch allerdings von drei Platten immer die besten drei Songs raus, habt ihr eine fantastische Scheibe, die den Geist der NWOBHM atmet.

Fans hören eh rein. Bei allen anderen wird auch „Judge Not!“ wohl untergehen im Wust der Veröffentlichungen. Dieses kann man auch nicht verdenken, wo es doch so gute neue Bands gibt, die diesen Stil heutzutage spielen und ihm eine gewisse Frische verleihen.

Homepage: http://www.blitzkriegmusic.com/

Tracklist:

  1. Heretic
  2. Who Is Blind
  3. Forever Is A Long Time
  4. Reign Of Fire
  5. All Hell Is Breaking Loose
  6. Angels Or Demons
  7. Loud And Proud
  8. Without You
  9. Wide Legged And Headless
  10. Falling Into Darkness
  11. Judge Not Lest You Yourself Be Judged

Über Jolly Roger 48 Artikel
I am the Great Cornholio!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.