Metal Frenzy Festival, die Fünfte Die fette Metal Party am Erlebnisbad Gardelegen geht in die nächste Runde!

Metal Frenzy

In der Altmark kehrt keine Ruhe ein. Nachdem die 2017er Ausgabe des Metal Frenzy Festival auch trotz des eher bescheidenen Wetters ein voller Erfolg war, wollen die Veranstalter das in diesem Jahr natürlich fortsetzen. Getreu dem Motto: „Von Fans für Fans! Fair und kein Bullshit“ wurde bereits ein ansprechendes Billing zusammengestellt. Und auch beim Drumherum setzt man auf Altbewährtes. 

Die Headliner Slots werden in diesem Jahr von den Bay Area Thrash-Legenden Death Angel, den Erlanger Spaßvögeln von J.B.O sowie den Siegern des Eurovision Song Contest aus dem Jahre 2006 Lordi aus Finnland besetzt. Allein diese Mischung zeigt bereits die Vielfältigkeit des diesjährigen Billings.

Auch die weiteren Bands des diesjährigen Line-Ups lesen sich ganz famos. Die Pagan Metal-Fraktion wird sich über Turisas und Obscurity sicherlich ebenso freuen, wie über die deutsche Pagan Metal-Institution Minas Morgul. Heavy und Power Metal-Freunde kommen dann bei Freedom Call, Paragon und Stormwarrior auf ihre Kosten, während die Senkrechtstarter des letzten Jahres Deserted Fear, die Schweden Grave oder auch Debauchery für Todesbleifans mehr als interessant sein dürften. Und wer es noch düsterer mag, der kann bei den thüringischen Meistern des Makabren Eisregen oder der nordwestdeutschen Black Metal-Hoffnung EÏS abtauchen in Melancholie und Dunkelheit.

Besondere Hochachtung gebührt den Festivalveranstaltern dafür, dass sich auch jungen und unbekannten Bands die Chance geben, sich vor einem größeren Publikum zu präsentieren. So wird das Festival in diesem Jahr von der Köthener Band Invoker eröffnet. Die Jungs spielen melodischen Death/Black Metal und machen live ordentlich Spaß. Also seid pünktlich vor der Bühne und geht ordentlich ab. Der Festivalsamstag wiederum wird von den sogenannten Local Heroes Blossom 6 eröffnet. Die Metal/Hardcore-Truppe aus Salzwedel wird mächtig Dampf machen und so auch die letzten Langschläfer aus den Zelten spielen.

Weitere Punkte, die einen Besuch des Metal Frenzy absolut lohnenswert machen, ist die überschaubare Größe, die extrem kurzen Wege und die familiäre Atmosphäre. Der Campground ist direkt an das Festivalgelände angegliedert, und es ist möglich direkt am Auto zu campen. Ein ganz besonderes Highlight ist das Freibad, welches sich direkt auf der anderen Straßenseite befindet. Gegen einen kleinen Obolus kann man sich hier der täglichen Körperhygiene widmen und nach Herzenslust planschen.

Das 3-Tages-Festivalticket inklusive Parken und Campen kostet nur diabolische 66,66 € und ist im Metal Frenzy Shop erhältlich.

Weitere Infos gibt es auf der Metal Frenzy Homepage oder auf Facebook.

Und wer nun noch nicht von einem Besuch überzeugt ist, der kann sich hier noch ein kleines Video vom letztjährigen Festival ansehen.

Über Erle 128 Artikel
Bunt is das Dasein. Und Granatenstark. Volle Kanne Hoschi.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.