Grailknights – Muscle Bound For Glory Release Show 07.05.2022, Musikzentrum Hannover

Muscle Bound For Glory! Die Grailknights rufen ihren Battlechoir zum Kampf gegen den bösen Dr. Skull. Und nicht wenige haben sich an diesem Samstagabend im Musikzentrum Hannover eingefunden, um dem fiesen Halunken kräftig den Arsch zu versohlen. Weitere Unterstützung kommt von Kambrium und Volter.

Grailknights – Muscle Bound For Glory Release Show 07.05.2022, Musikzentrum Hannover

“Einen schönen guten Abend Hannover. Das Kontrastprogramm kommt heute vorne weg.”. Mit diesen Worten begrüßt Volter Frontmann Gregor das Publikum. Dass diese Aussage durchaus ernst zu nehmen ist, merken die Zuhörer dann schon beim Opener “High Gain Overkill”. Während Kambrium und die Grailknights später auf reichlich Samples und weitere technische Unterstützung setzen, gibt es bei Volter geradlinigen, knackigen Rock’n’Roll mit unverkennbarem Motörhead-Einschlag.

Dabei wirkt das Trio aus Hannover aber keinesfalls wie viele der Motörhead Klone, die nach Lemmy’s Ableben auf die Bildfläche kamen. Vielmehr strotzen sie nur so vor Energie und machen ihre Sache richtig gut. Mit ihren markanten Snare-Drum Intros, räudigen Gitarrenriffs und einem rotzigen Straßenrock-Gesang heizen die Jungs dem Publikum schon einmal ordentlich ein. Vor allem bei den Traditionalisten können sie damit punkten. Ganz ohne Grailknights-Story kommt die Volter Show dann aber doch nicht aus. So geht “Damage Dealer” raus an Dr. Skull, weil dieser noch dickere Eier hat. Auch das obligatorische Motörhead Cover, dieses Mal in Form von “Shoot You In The Back” darf bei einem Volter Gig natürlich nicht fehlen. Zum Schluss feuert das Trio noch ihre Bandhymne “Volter” in die Runde und erntet danach den verdienten Applaus.

Kambrium eröffnen ihren Gig dann mit “Cybernetic Overload” und werden von ihren Fans sofort sehr frenetisch begrüßt. Auch das direkt hinterhergeschobene “Shadow Construct” geht ordentlich ab. Auf der Bühne sorgen Kambrium ihrerseits derweil für Action. Tastenmann Jan hat wieder sein Keytar am Start und liefert sich damit ein ums andere Mal Posing-Battles mit seinen Band-Kollegen. Auch die martialischen Brustpanzer, die die Band trägt, fügen sich gut ins düster-spacige Erscheinungsbild der Band ein. Schade nur, dass die Effektbeleuchtung der Brustpanzer wegen Störungen mit dem In-Ear Monitoring System nicht eingeschaltet werden können.

Nichts desto trotz hat die sympathische Truppe ihr Publikum vom ersten Moment an voll im Griff und liefert eine energiegeladenen Show ab. Die Setlist liegt schwerpunktmäßig auf dem aktuellen Album “Synthetic ERA“, beinhaltet mit “Dawn Of The Five Suns” und “Seasons Of The Sea Witch” aber auch zwei bewährte Band-Klassiker. Als besonderes Schmankerl bringen die Helmstedter dann noch das Snap Cover “Rhythm Is A Dancer”, was für so manches Grinsen in der Halle sorgt. Zum Abschluss wird das Gaspedal dann noch einmal voll durchgedrückt und “Nightly Beast Mode” in die Menge gefeuert.  

Mit “Powaa!!!”starten die Grailknights dann in die heutige Etappe ihrer Gralssuche und den nie zu enden scheinenden Kampf  gegen ihren Erzfeind Dr. Skull. Sound und Licht sind top und das Musikzentrum ist mittlerweile richtig gut gefüllt. Beste Bedingungen für eine muskulöse Show mit unseren Lieblings-Gralsrittern.   

Der erste Angriff vom Oberschurken lässt dann auch nicht lange auf sich warten. Direkt nach “40509” kommt Dr. Skull auf die Bühne und wird vom Publikum sofort mit lauten Buh-Rufen begrüßt. Das anschließende Dance Battle können die Grailknights aber natürlich, auch dank ihres Battlechoirs, für sich entscheiden. Danach folgt mit “Turbo Boost” eine Hommage an K.I.T.T. und die Serie Knightrider bevor der “Laser Raptor 3D” auf die Meute losgelassen wird.

Und dann ist da ja noch Zapf Beauty, die Bierstute. Ohne sie wären die Grailknights nicht komplett. Heute hat Zapfi ihr sexy Sport-Outfit angelegt und kommt auf zwei, statt vier Beinen daher. Zugegeben, ein etwas ungewohnter Anblick. Ein 5-Liter Fässchen Bier für den Battlechoir hat Zapfi zur Freude der Anwesenden aber natürlich wieder dabei. 

Gut gestärkt geht’s dann weiter im Programm, das schwerpunktmäßig auf dem aktuellen Album “Muscle Bound For Glory” sowie dem Vorgänger “Knightfall” liegt. Lediglich ein Frühwerk, namentlich “Moonlit Masquerade”, schafft es heute auf die reguläre Setlist.

Bevor dann die finale Etappe der heutigen Gralsverteidigung mit dem “Superhero Medley” eingeleitet wird, gibt es noch eine Runde “Grailrobic” sowie Dr. Skulls jämmerlichen Versuch, den Battlechoir mit seinem “Skullrobic” auf seine Seite zu ziehen. Doch nach dem “Skyward Thunder Punch” wird Dr. Skull in einem infernalen Boxkampf dann endgültig besiegt und der Heilige Gral kann gesichert werden. Wie könnte man das besser feiern als mit Queen’s “We Are The Champions” und natürlich dem abschließenden “Pumping Iron Power”.

Für die Zugabe bedient man sich dann noch einmal zwei altgedienten Klassikern der Bandgeschichte. Nach der kurzen Pause wird zunächst “Nameless Grave” in die Menge gefeuert. Hierbei macht Opti sogar einen Kurzausflug in den Fotograben, um die Fans abzuklatschen. Und zum ganz großen Finale gibt man dann noch einmal “Grailquest Gladiators” zum Besten, was von den Fans euphorisch abgefeiert wird. Zum Irene Cara Song “Flashdance… What A Feeling” lassen sich die Grailknights dann noch einmal von ihren Fans feiern, bevor das Konzert tatsächlich zu Ende ist.

Das war ein wirklich gelungener und Abend. Alle drei Bands haben alles gegeben und konnten auf ganzer Linie überzeugen. Sound und Licht waren durchweg richtig gut und die Stimmung war bombig. Davon bitte mehr!    

Foto Galerie “Muscle Bound For Glory Release Show”

« von 3 »

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.